Neues Erbbaurecht im Kurpark der Staatl. Kurverwaltung Bad Brückenau - Errichtung und Betrieb eines medizinischen Kompetenzzentrums/Tagungszentrums, Kurgebiet verträgliche Einrichtung (Nutzungsbeschränkung SO Kur)

Immobilienangebot des Freistaats Bayern

Verkauf

Termin zur Angebotsabgabe eines anfänglichen jährlichen Erbbauzinses: 31.07.2022

Nähere Informationen finden Sie im Exposé (Downloadbereich).

10.05.2022

Flurstück

1545 (Tlfl.), 1548/7, 1542/2, 1544 (Tlfl.)

Gemarkung

Bad Brückenau

Lage

Bad Brückenau ist eine Stadt mit Heilbad-Anerkennung im unterfränkischen Landkreis Bad Kissingen zu Füßen der Rhön.
Das Staatsbad Brückenau ist ein Gemeindeteil und sein Ensemble ein prädikatisierter Badebetrieb seit 1747. Als Eigenbetrieb des Freistaates Bayern ist die Staatliche Kurverwaltung mit dem operativen Geschäft im Gebäude-Ensemble/Schlosspark betraut.

Verkehrsanbindung

Bad Brückenau liegt an der A 7 an der bayerischen Rhön und besitzt zwei eigene Abfahrten:
• Bad Brückenau/Wildflecken (B 286)
• Bad Brückenau/Volkers (B 286)
Nächster Bahnanschluss: Jossa (Sinntal) an der Strecke Flieden–Gemünden, aber es besteht auch eine Buslinie zum Bahnhof Fulda.
Flughafen Frankfurt a. Main rd. 110 km
Nürnberg rd. 170 km
München rd. 345 km
Bahnhof Bad Kissingen rd. 30 km
ICE-Bahnhof Fulda rd. 38 km
Nächster Flugplatz: Flugplatz Bad Brückenau-Oberleichtersbach
(vereinsgeführt)

Grundstückgröße

ca. 11.479 m²

Bebauung

ohne, Holzbauten

Planungs- und Baurecht

SO Kur

Nutzung

Tiergehege

Erschließung

vollerschlossen

Sonstiges

Geplante Nutzung:    

Errichtung und Betrieb eines medizinischen Kompetenzzentrums/Tagungszentrums, Kurgebiet verträgliche Einrichtung (Nutzungsbeschränkung SO Kur)

Ausschreibung als Erbbaurecht

Vorgesehene Bauweise: Hotel-/Bettenbau

Das neu zu bestellende Erbbaurecht wird nach dem Erbbaurechtsgesetz (ErbbauRG) mit einer Laufzeit von 99 Jahren ausgeschrieben. Interessenten werden gebeten, mit dem beigefügten Angebotsblatt ein Angebot über den anfänglichen jährlichen Erbbauzins abzugeben.

Der Erbbauberechtigte wird mit Beginn des Erbbaurechts Eigentümer der sonstigen baulichen Außenanlagen

Die Erbbaurechtsfläche besteht aus einer teilweise bebaubaren und einer nicht baubaren Teilfläche mit rd. 11.479 m² (vorbehaltlich Vermessung)

Zur Orientierung für die Angebotsabgabe:

Teilweise bebaubare Fläche = rd. 10.502 m² (inkl. Naturdenkmalfläche):

Verkehrswert: 45 €/m² (baureifes Land, sonstige Sondergebiete, ebf)

Bodenwert somit: rd. 10.502 m² x 45,00 €/m² = rd. 472.590,00 €.

Hinweis: Die Baumkronenfläche der naturgeschützten sog. 1000-jährigen Eiche ging bereits in den BRW mit ein (SO Kur), d.h. dass keine Einteilung in Bewertungsteilbereiche erfolgt.

Nichtbebaubare Naturschutzfläche:

Bodenwert Fl.-Nr. 1542/2  zu 977 m² (zugehörig zu gepl. Baufeld im Kurgebiet - Areal Schlosspark): 1.270,10 € (1,30 €/m²), ohne Planungsrecht, Naturschutzgebiet „Kernzonen im bayerischen Teil des Biosphärenreservates Rhön“. 

Gesamtwert des künftigen Erbbaugrundstücks:

rd. 472.590,00 + 1.270,10 €, = rd. 473.860,10 €, aufgerundet 475.000,00 €

Der Sachwert der sonstigen baulichen Außenanlagen wird mit 0 € angesetzt. 

Der anzubietende anfängliche jährliche Erbbauzins soll eine angemessene Verzinsung des o.g. Wertes dieser Liegenschaft für den Freistaat Bayern als Erbbaurechtsgeber darstellen.

Einschränkung des Bieterkreises:

Da das künftige Erbbaugrundstück im SO Kur liegt, ist eine Nutzung nur unter diesen bauleitplanerischen Vorgaben zulässig. 

Der Freistaat Bayern beabsichtigt, die Zusage für das Erbbaurecht nur einem Bieter zu erteilen, der eine typische, auf Dauer angelegte klinische oder kurverträgliche Einrichtung oder Tagungszentrum  beabsichtigt. Im abzuschließenden Erbbaurechtsvertrag wird insofern geregelt, dass für die Dauer des Erbbaurechts

●  eine Verwendung des Neubaus bzw. der Neubauten durch den Erbbauberechtigten zu einer klinischen oder kurverträglichen Einrichtung oder Tagungszentrum  zu erfolgen hat,

●  bei Verstoß gegen die Selbstnutzungsverpflichtung ein Heimfallanspruch des Freistaats Bayern gegeben ist,

●  jedoch eine Zustimmung des Freistaats Bayern zur Vermietung oder Verpachtung an Dritte erfolgt, wenn keine Gefährdung des mit der Ausgabe des Erbbaurechts verfolgten Zwecks vorliegt.

Wesentliche Eckpunkte Erbbaurechtsvertrag siehe Exposé

Hinweis: Der Abschluss des Erbbaurechtsvertrages steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Bayer. Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr.

Hinweis zur Vergabe

Veräußerung zum Höchstgebot. Diese Seite ist eine Aufforderung zur Abgabe von Angeboten. Der Freistaat Bayern ist nicht verpflichtet, dem höchsten oder irgendeinem Gebot eine Zusage zu erteilen. Irrtum und Zwischenverkauf sind vorbehalten. Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass seitens des Freistaates Bayern als Verkäufer im Erfolgsfall keine Maklerprovision entrichtet und im Falle des Verkaufs keine Auskünfte über den Erwerber erteilt werden. Wir bitten um die Zusendung der Angebote in einem verschlossenen Umschlag mit Kenntlichmachung als Angebot für "Erbbaurecht Bad Brückenau". Der Freistaat Bayern behält sich vor, auch nicht frist- und formgerechte Angebote zu berücksichtigen.

Preisvorstellung

gegen Gebot auf den anfänglichen jährlichen Erbbauzins

Links

Bayerisches Staatsbad Bad Brückenau | Staatsbad Bad Brückenau

 

Bayerisches Staatsbad Bad Brückenau | Staatliche Kurverwaltung Bad Brückenau: Staatsbad (badbrueckenau.com)

Drucken