Anmietgesuch für Lagerflächen in Coburg

Immobiliengesuch des Freistaats Bayern

Angebote baldmöglichst erbeten.

Die Coburger Landesstiftung benötigt für das Naturkunde-Museum Coburg und für die Kunstsammlungen der Veste Coburg Lagerflächen von ca. 500 – 1000 m² in Coburg bzw. nächster Umgebung. Weitere Informationen sind im Exposé enthaltem (siehe Download-Bereich links).

03.02.2022

Lage

Coburg oder im Umkreis von max. 30 km.

Verkehrsanbindung

befestigte Straßen

Raumart

Lagerflächen. Auch teilbar auf verschiedene Objekte, jedoch alles auf einer Ebene.

Fläche

ca. 500 - 1000 m²

Ausstattung

Das Objekt sollte barrierefrei zu erreichen sein bzw.  über  eine  Rampe  oder  einen  Lastenaufzug verfügen. Es sollte möglich sein, mit einem größeren  Fahrzeug  vorzufahren,  um  Exponate anliefern zu können.

Das Objekt muss nicht beheizbar sein.

Unterlagen

· Angebote per Mail mit max. 10 MB Größe

· keine Internet-Links

· Benennung konkreter Objekte, möglichst mit visueller Darstellung

· Grundrisse (insbesondere mit Darstellung der Zugangssituation)

· Flächenzusammenstellung

· Erläuterungen zur Realisierbarkeit der gestellten Anforderungen

· Angebot zu Mietpreis und Betriebskosten

 

 

 

Angebote teilbar?

Ja

gewünschter Mietbeginn

baldmöglichst

Mietdauer

10 Jahre mit der Option zur Verlängerung

Hinweis

Alle Preis- bzw. Kostenangaben müssen dabei Endpreise (brutto) sein, da eine Optierung zur Umsatzsteuer nicht möglich ist. Es wird darauf hingewiesen, dass seitens des Freistaates Bayern keine Maklerprovision sowie keine Planungs- und Umbaukosten übernommen werden können. Dies ist eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes. Der Freistaat Bayern ist nicht verpflichtet, aufgrund dieses Mietangebotes eine Anmietung durchzuführen. Die Teilnahme wird nicht vergütet. Für Unterlagen, die vom Teilnehmer erbeten sind oder aus eigenen Stücken zur Verfügung gestellt werden, werden keine Kosten erstattet. Der Freistaat Bayern behält sich vor, auch nicht form- und fristgerechte Angebote zu berücksichtigen, den Bedarf andernorts oder anderweitig zu decken oder das Anmietgesuch zurückzunehmen. Eine Verpflichtung hierzu besteht jedoch nicht. Insbesondere aus der Nichtberücksichtigung von Mietangeboten können keinerlei Ansprüche abgeleitet werden.

Drucken