Meldungsarchiv

  • Behördenverlagerung: Kaufvertrag für Grunderwerb in Neustadt a.d. Aisch beurkundet

    17.08.2017

    Die Immobilien Freistaat Bayern hat im Zuge der Behördenverlagerung ein ca. 1,2 ha großes Grundstück in Neustadt a.d. Aisch erworben. Auf diesem im Gewerbegebiet Kleinerlbach gelegenen Areal wird der Freistaat Bayern nach Abschluss der Detailplanungen ein modernes Druck- und Versandzentrum  für das „Servicezentrum BayernServer“ errichten. 25 neue und sichere Arbeitsplätze werden dort geschaffen.

    Für weitere Informationen verweisen wir auf die Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat Nr. 369/17 vom 17.08.2017.

  • Behördenverlagerung: Schlüsselübergabe beim Landesamt für Steuern in Zwiesel

    30.06.2017

    Im Rahmen der Behördenverlagerung hat das Landesamt für Steuern in Zwiesel nun einen festen Platz gefunden. Bei der Schlüsselübergabe am 28.06.2017 verkündete Staatsminister Dr. Söder, dass das angemietete, ehemalige Gebäude der VR-GenoBank gekauft wird und eine Dienststelle des Landesamts für Steuern hier dauerhaft eingerichtet wird. Die Beurkundung des Kaufvertrags soll zeitnah erfolgen.

    Zunächst werden in dem ehemaligen Bankgebäude 35 Beschäftigte ihre Aufgaben erfüllen. Im Endausbau werden es 100 hochqualifizierte Arbeitsplätze sein.

    Für weitere Informationen verweisen wir auf die Pressemitteilung Nr. 264/17 des Bayer. Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat vom 28.06.2017:

    http://www.stmflh.bayern.de/internet/stmf/aktuelles/pressemitteilungen/23312/index.htm

  • Dienststelle „Digitale Landkarten Bayern“ wird in die Stützelvilla in Windischeschenbach ziehen.

    12.05.2017

    Stuetzelvilla



    In Windischeschenbach wird die neue Dienststelle „Digitale Landkarten Bayern“ des Landesamtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (LDBV) mit mittelfristig 60 hochqualifizierten Arbeitskräften in die denkmalgeschützte Stützelvilla einziehen. Nachdem die Immobilien Freistaat Bayern das Objekt nach eingehender Prüfung vor kurzem erworben hat, fand am Donnerstag, den 04.05.2017 die feierliche Schlüsselübergabe vor Ort statt, an der neben dem Landrat Andreas Meier auch Finanz- und Heimatstaatssekretär Albert Füracker teilnahm.

    Die denkmalgeschützte Jugendstil-Villa aus dem Jahr 1887, sowie die aus den 1980er stammenden Anbauten werden in den nächsten Monaten für ca. 9 Mio. Euro saniert und für ihre neue Aufgabe als Dienstsitz der „Digitalen Landkarten Bayern“ hergerichtet.

    Die bisherigen kulturellen Veranstaltungen, wie etwa die „Serenaden“ werden auch weiterhin im Hof  der Villa abgehalten werden.

    Für weitere Informationen verweisen wir auf die Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat Nr. 188/17 vom 04.05.2017.

     

  • Gesuch für eine Architektenleistung zur Vorbescheidsbeantragung

    28.03.2017

    Der Freistaat Bayern führt ein unverbindliches Gesuch für eine Architektenleistung zur Vorbescheidsbeantragung des folgenden Vorhabens durch:
    rd. 798 m² unbebaute Fläche an einem Standort in Freising-Vötting

  • Behördenverlagerung – Mietvertrag für das Landesamt für Schule sowie für die Außenstelle des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst (Prüfungsamt) unterschrieben

    21.03.2017

    Im Rahmen der Heimatstrategie hat die Immobilien Freistaat Bayern am Freitag, den 17.03.2017 einen Mietvertrag für die Interimsunterbringung des Landesamts für Schule sowie die Außenstelle des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst (Prüfungsamt) geschlossen. Der Standort Gunzenhausen wird seit November 2016, als die ersten Beschäftigten des Aufbaustabs vor Ort ihre Arbeit aufnahmen, sukzessive aufgebaut und weiterentwickelt. Bis zur Verwirklichung einer endgültigen Unterbringung des neu geschaffenen Landesamts sowie des Prüfungsamts des Ministeriums wird der erforderliche Raumbedarf durch die nun angemietete, temporäre Unterbringung gedeckt werden können. Es erfolgt hierzu zunächst die Anmietung einer Teilfläche in der Stuttgarter Str. 1 in Gunzenhausen von rund 1.200 m², welche im Jahr 2018 dann nochmals um zusätzliche 990 m² im selben Objekt erweitert werden wird. Eine endgültige Unterbringungsmöglichkeit in Gunzenhausen wird derzeit durch die Immobilien Freistaat Bayern in enger Abstimmung mit dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst erkundet.

    Die Heimatstrategie ist ein zentrales Instrument aktiver Strukturpolitik. „Wir schaffen sichere Arbeitsplätze und stärken die Infrastruktur des ländlichen Raums. Wir bringen die Arbeit zu den Menschen, damit diese in Ihrer Heimat wohnen und arbeiten können. Die Stadt Gunzenhausen erhält im Endausbau 142 neue hochqualifizierte Arbeitsplätze. Die heutige Unterzeichnung des Mietvertrags ist ein Meilenstein zur schnellen Umsetzung der beschlossenen Verlagerung. So stärken wir den Behördenstandort Gunzenhausen“ freut sich Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder anlässlich der Unterzeichnung des Mietvertrags. „Mit der Errichtung des neuen Landesamts für Schule in Gunzenhausen stärkt der Freistaat diesen mittelfränkischen Landkreis massiv. Das neue Landesamt wird zahlreiche Fachstellen der Schulverwaltung bündeln. In diesem werden u. a. die Aufgaben der Qualitätsagentur wie die empirische Bildungsforschung, ferner die Landesstelle für den Schulsport sowie die Zeugnisanerkennungsstelle für den Freistaat Bayern integriert. Und das Groß des Prüfungsamts des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst wird hier angesiedelt.“, ergänzte Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle.

    Für weitere Informationen verweisen wir auf die Pressemitteilung Nr. 108 des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat vom 17.03.2017.