Kaiserburg / Wenzelschloss

Wenzelschloss ©IMBY
Wenzelschloss ©IMBY

Kaiser Karl IV. ließ zwischen den Jahren 1356 und 1360 auf der Pegnitz-Insel an der Stelle der vorher zerstörten Reichsburg das jetzige Wenzelschloss als Nebenresidenz errichten. Im Zuge dessen wurden dem Markt Lauf die Stadtrechte verliehen und dieser dann mit weitreichenden Privilegien ausgestattet.

Die Kaiserburg (Wenzelschloss) diente Kaiser Karl IV. vorwiegend als Rastplatz auf dem Weg zur kaiserlichen Residenz in Prag. Während seiner 32-jährigen Regierungszeit bereiste er zwischen 60 und 74 Mal die Route Neuböhmen nach Nürnberg, Würzburg und Frankfurt. Die Verbindung zwischen Prag und Nürnberg sollte laut seiner Aussage nur durch eine Straße hergestellt werden, die böhmisches Gebiet berührt.

Besichtigung des Wappensaales, sowie Ausstellungen der Stadt Lauf im Kaiser-saal und in der Herrenstube sind durch den Verein Stadtführer Lauf e.V. und die Altstadtfreunde Lauf e.V. möglich. Weitere Bereiche des Gebäudes können jedoch aus Verkehrssicherheitsgründen derzeit nicht begangen und besichtigt werden.

Die aktuellen Öffnungszeiten, sowie Kontaktdaten sind Online auf der Homepage der Stadt Lauf an der Pegnitz  www.stadt.lauf.de/kaiserburg veröffentlicht. Zudem wurde ein Info-Point für die Gäste der Stadt Lauf an der Pegnitz und der Kaiserburg (Wenzelschloss) eingerichtet. Des Weiteren werden in der Burganlage Kongresse, Trauungen und gediegene Veranstaltungen abgehalten. Soweit Sie Interesse an der Durchführung einer Veranstaltung in der Burganlage haben, wenden Sie sich bitte direkt an die Stadt Lauf an der Pegnitz.

Die Kaiserburg (Wenzelschloss) ist seit Mitte 2013 leerstehend und wird in Zukunft für weitergehende Nutzungen umgestaltet. Es ist keine öffentliche WC-Anlage vorhanden. Das Betreten der Anlage geschieht auf eigene Gefahr. Eltern haften für Ihre Kinder und haben beim Besuch einer Burganlage eine erhöhte Aufsichtspflicht.